user_mobilelogo

Die Männer des Sängerbunds Vockenhausen haben seit Anfang März einen neuen Chorleiter. „Nach 13 Jah­ren haben wir uns von Christian Hauck ge­trennt,“ erklärt Vorsitzender Roland Häuber.

Neuer Chorleiter mit Kopf und Herz Mit Verve stim­mte der 35-jährige Di­ri­gent Kons­tan­tin Kar­kli­siys­ki (Foto) bei der ersten ge­mein­sa­men Chorprobe von Frauen- und Män­ner­chor die Schla­ger­me­lo­dien aus dem Repertoire des Projektchors an: „Wir sin­gen mit Kopf und Herz, das muss der Zuhörer spüren.“ Beide Chöre sind be­geis­tert vom Elan des jungen Mannes und waren sich ei­nig: „Der passt zu uns.“ Zur Zeit proben sie eifrig für das Kon­zert zur Feier des 50-jährigen Bestehens des Ver­eins­rings Vockenhausen im Juni.

Der gebürtige Bulgare absolvierte nach der Hochschule in Sofia ein Or­ches­ter- und Chordirigentenstudium in Leipzig und Frankfurt, wo er seit 2007 lebt. „Ost- und west­euro­pä­ische Musik sind sehr unterschiedlich,“ er­klärt er seine Studien mit inzwischen vier Diplomen. Die Arbeit mit Laien sei für ihn besonders wertvoll, sagt Karklisiyski, der neun Chöre betreut.

Der Sängerbund mit seinen rund 50 Sängerinnen und Sängern freut sich über Zuwachs. Roland Häuber: „Mit dem Schlagerprojekt 2013 haben einige Rentner und Neubürger den Weg zu uns ge­funden.“

Wer Interesse am Chorgesang hat, ist beim Sängerbund herzlich willkommen. Vorsingen ist keine Bedingung. Die Männer proben donnerstags von 20 Uhr an im Vereinslokal „Zum Taunus“ in Vockenhausen, die Frauen montags, ebenfalls um 20 Uhr.

Eppsteiner Zeitung, Artikel vom 08.04.2014