user_mobilelogo

Reisebericht der Konzertreise unseres Männerchores nach Budapest (Ungarn)

- 15. bis 21. September 2003 -

 

Unsere Reisegruppe UngarnAm Montag, den 15.9., traf sich die Reisegruppe gegen sie­ben Uhr schon erwartungsvoll und frohgelaunt am Epp­stei­ner Bahnhof. Die S-Bahn beförderte alle pünktlich zum Frank­fur­ter Hauptbahnhof, wo uns der EC 25 nach Bu­da­pest-Déli pu (Südbahnhof) in einem Groß­raum­wagen aufnahm.

Bei schönem und warmem Wetter startete der Zug pünktlich um 8:19 Uhr in Richtung Ungarn. Die Stimmung war gut und gegen 10 Uhr setzte sich der erste Spähtrupp in Richtung Speisewagen in Bewegung. Größere Gruppen folgten gegen 11 Uhr, um Hunger und vor allem den (Bier-)Durst zu stillen.

Erste Ruhe Einige Zeit später griff die Müdigkeit um sich und für eine Weile war Ruhe eingekehrt.

Nachdem die Lebensgeister wieder geweckt waren, erreichte der Zug fremde Gefilde und wir näherten uns Wien. Die Landschaft wurde interessant, wir fuhren schon an der Donau entlang.

Ab Wien fiel die Klimaanlage in unserem Reisezugwagen aus. Von da an nahm die Temperatur sau­na­artige Züge an. In Ungarn, nach einem problemlosen Grenzübergang, hatte man den Eindruck, dass auch der Sauerstoff abnahm. Trotz dieser kleinen Mängel erreichten wir pünktlich nach 10½ Stun­den und 977 Bahnkilometer Budapest.

Dort übernahm Frau Agnes Richter – eine vitale, sprachgewaltige 78-jährige Dame - das Kommando und brachte uns per Bus zum Hotel »Flamenco«. Das Hotel entsprach unseren Erwartungen, auch die Zimmer waren schön. Nach einem guten Abend­essen wurden teils die Zimmer aufgesucht oder noch das Bier getestet. Alle waren gespannt auf den nächsten Tag.


Anmerk.: Die einzelnen Abschnitte können durch Anklicken der Überschriften geöffnet und geschlossen werden.